Wie alles begann und wie es jetzt ist.

Informieren Sie sich über die Entwicklungsgeschichte unserers Unternehmens, die 1932 mit der Eröffnung eines Fahrzeughandels begann ...

 

30er Jahre:

30er Jahre

Der Grundstein für unser Unternehmen wurde am 10. Dezember 1932 gelegt. Gerhard Helming eröffnete einen Fahrzeug- und Maschinenhandel mit Reparaturwerkstatt in Lingen-Darme, wo sich unser Hauptbetrieb noch heute befindet.

1933 feierte Gerhard Helming das Richtfest seines Wohn- und Geschäftshauses, das an den bestehenden Betrieb angebaut und um eine Tankstelle der NITAG, die spätere Wintershall, erweitert wurde.

 

50er Jahre:

50er Jahre

In den folgenden Jahren wuchs das Interesse nach motorisierter Mobilität. Gerhard Helming erkannte die Entwicklung schnell und erweiterte sein Geschäft um eine Werksvertretung für NSU Roller, was später auch die "Prinzen" nach Lingen brachte.

 

60er Jahre:

60er Jahre

1963 erfolgte der Neubau der Werkstatt, die noch heute steht. Mit Beginn der 70er Jahre explodierten auch im Emsland die PKW Zulassungszahlen und die Helming & Sohn Mannschaft verkaufte zu Spitzenzeiten mit nur zwei Mann über 300 Autos pro Jahr - damals überwiegend 02er BMW.

 

70er Jahre:

70er Jahre

So entschlied man sich, eine größere Fahrzeugausstellung zu bauen. Im Winter 1973/74 war es dann soweit: das neue Gebäude, in dem bis heute die aktuellen BMW Modelle präsentiert werden, war fertiggestellt und wurde eingeweiht.

 

80er Jahre:

80er Jahre

In den 80er Jahren veränderte sich viel bei BMW. Bei Helming & Sohn hielt man mit dieser Entwicklung schritt. Zeitglich wurden umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt; aus dem Kundendienst wurde der Service, aus dem Meister wurde der Serviceberater und man begann mit dem Vertrieb von BMW Motorrädern.

 

90er Jahre:

90er Jahre

Als im Herbst 1987 durch BMW der erste deutsche Zwölfzylinder nach dem zweiten Weltkrieg präsentiert wurde, war man mit Gebäuden und Technik auch bei Helming & Sohn auf der Höhe der Zeit...

 

Millenium:

2000er Jahre

... und das hat sich im Laufe der Jahre - bis heute - nicht verändert. Zuletzt wurde 2005 eines der modernsten Motorradhäuser Deutschlands gebaut: das Motorradzentrum Ems-Vechte, in Wietmarschen-Lohne. Übrigens: Dieses "Prädikat" haben wir uns nicht selbst ausgedacht. Es ist anläßlich der Eröffnung Seitens des BMW Motorrad Vorstands so formuliert worden, mit dem Zusatz: " Da haben Sie etwas schöneres und moderneres gebaut, als wir es selbst in München haben."

Diese Seite empfehlen

Wem möchten Sie diese Seite empfehlen?